Juckreiz – lästig oder schon bedenklich?

Der neue Wollpullover, ein Mückenstich, … dass die Haut mal kurzzeitig juckt, kommt häufig vor. Ein häufig wiederkehrender Juckreiz hingegen kann auch auf eine Hauterkrankung wie z. B. Neurodermitis hindeuten.

Juckreiz ist ein Leitsymptom der Neurodermitis, tritt altersunabhängig auf, kann den ganzen Tag über anhalten und gegen Abend oder zur Nacht hin zunehmen. Das Jucken deutet auf eine Immunreaktion der Haut hin, welche bei Neurodermitis verstärkt stattfindet. Aber auch die extrem trockene Haut fördert den Reiz.

Eine weitere Hauterkrankung, mit der ein starker Juckreiz einhergeht, ist die Schuppenflechte oder Psoriasis.

Der Juck-Kratz-Teufelskreis vergrößert das Leiden noch: Besonders Kinder können dem Drang, sich zu kratzen, oft nicht widerstehen oder tun es sogar unbewusst im Schlaf. Kratzen schädigt die Haut jedoch noch weiter, sodass sie äußeren Reizen noch weniger Widerstand leisten kann. Auch Bakterien können leichter eindringen, was wiederum zu einer erhöhten Immunreaktion führt und den Juckreiz verstärkt.