Wie entsteht Windeldermatitis?

Babyhaut ist empfindlicher als die von Erwachsenen! Erstens ist sie noch dünner, zweitens ist ihre Barrierefunktion und der Säureschutzmantel noch nicht vollständig ausgeprägt. Kommen dann noch mehrere ungünstige Faktoren zusammen, kann eine Windeldermatitis sehr schnell entstehen.

Feuchtigkeit

Staut sich Feuchtigkeit unter der Windel, so quillt die Haut auf – sie wird anfällig für Schäden.

Reibung

Die Reibung der Windel setzt der angegriffenen Haut zusätzlich zu.

Urin- und Stuhlreste

Sie führen zu einem erhöhten pH-Wert. Das alkalische Milieu greift die Haut an und aktiviert zusätzlich aggressive Verdauungsenzyme aus dem Stuhl.

Körperwärme

Das feuchtwarme, unter der Windel eingeschlossene Mikroklima bietet Erregern optimale Wachstumsbedingungen.

Luftabschluss unter der Windel

Moderne Windeln halten dicht: Feuchtigkeit kann nicht heraus und Luft kann nicht hinein.

Mythos oder Wahrheit:

Windeldermatitis kommt vom Zahnen – richtig?

Nein, es gibt keinen direkten medizinischen Zusammenhang. Aber: Zahnen regt den Speichelfluss stark an. Dünnflüssiger Stuhl oder sogar Durchfall können die Folge sein – Faktoren, die das Risiko für einen wunden Po erhöhen.